Termine

Gottesdienst mit Bischof Hermann Glettler

Warum den Alltag oder Arbeitstag nicht einmal anders beginnen? Bischof Hermann lädt Sie zur gemeinsamen Morgenmesse mit anschließendem Frühstück ins Haus der Begegnung ein. Jesus hat uns selbst zugesagt: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ In diesem Sinne wollen wir gemeinsam mit Bischof Hermann Glettler in den Tag starten. Im Anschluss sind alle TeilnehmerInnen zu einem gemeinsamen Frühstück mit unserem Bischof eingeladen.

jüdische Geschichte – unsere Geschichte

Erinnern heißt immer auch entdecken und sich überraschen lassen. Entdeckungen und Überraschungen hat der Sammelband „700 Jahre jüdische Präsenz in Tirol“ mit seinen Fundstücken reichlich zu bieten. So wird die vielfach fragmentierte Geschichte der jüdischen Minderheit in Tirol zu einer anhaltenden Erzählung. Der Vortrag führt in die komplexe Geschichte der Jüdinnen und Juden in Tirol ein und plädiert für Anerkennung und Wertschätzung jüdischer Geschichte in Tirol als Kontinuum...

Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

John May ist ein Mensch der besonderen Art. Mit Akribie und Engelsgeduld bemüht er sich im Auftrag der Londoner Stadtverwaltung darum, Angehörige einsam verstorbener Menschen ausfindig zu machen. Wenn sich alle Spuren als vergeblich erwiesen haben, kümmert sich Mr. May um eine würdevolle Beisetzung. Liebevoll wählt er die Musik aus und schreibt die Ansprache für die Trauerfeier, deren einziger Gast er selbst ist. Als Mays Abteilung Einsparmaßnahmen zum Opfer fallen soll, stürzt er sich...

Boys in Care

+Hinweis: die Veranstaltung ist abgesagt+ Wo stehen Burschen in ihrer Berufswahl derzeit? Noch immer ist deren Berufswahl recht stereotyp auf technische Berufe ausgerichtet. Gleichzeitig werden in typischen "Frauenberufen" wie Pflege und Erziehung immer mehr Menschen und eine größere Vielfalt an Fachkräften benötigt. Burschen und Männer sind in der Lage und zunehmend offen dafür, Verantwortung in Pflege und Erziehung zu übernehmen. Im Rahmen dieser Weiterbildung werden die traditionellen...

Langer Tag der Flucht - Reclaiming Hope … out of a Culture of Fear (Hoffen statt fürchten)

Der „Lange Tag der Flucht“ ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Zusammenleben mit zahlreichen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft des UN-Flüchtlingshochkommissariats UNHCR. Das Haus der Begegnung beteiligt sich in diesem Jahr unter anderem mit zwei interaktiven Theaterabenden in Kooperation mit spectACT. Es geht um die Zukunft und darum, den Glauben an die Zukunft zurückzugewinnen. Welche Geschichten erzählen wir? Handeln sie von Pessimismus und...

Langer Tag der Flucht - Us and Them (Wir und die Anderen)

Jemand wurde „zum/zur Anderen gemacht“. Bei Begegnungen mit anderen Menschen steht oft zuerst das Trennende im Vordergrund. Diese Kategorisierung (in jung/alt, männlich/weiblich, einheimisch/ausländisch,…) schürt Konflikte, verstärkt Vorurteile und erschwert das Zusammenleben in einer heterogenen Gesellschaft. Im Theater werden die Wünsche, Anliegen, Befürchtungen, Ängste und Sehnsüchte der Menschen sichtbar – genauso sichtbar werden jedoch auch Wege, aufeinander zuzugehen. Die...

Ein Abend zum Mutmachen

In Tirol ist fast ein Fünftel der Bevölkerung in unterschiedlicher Weise von Formen der Armut betroffen. Sozialeinrichtungen fangen viele der damit verbundenen Probleme auf, sie kämpfen aber auch mit schwierigen Rahmenbedingungen. Es bleibt also trotzdem viel zu tun. Kommen Sie zur Kick-off-Veranstaltung des Tiroler Armutsforschungsforums und diskutieren Sie mit uns, wie wir dieses brennende Thema in Theorie und Praxis gemeinsam angehen können. Moderation: Dr. Andreas EXENBERGER,...

FAIR-basteln: Upcycling-Papeterie

Kreativ in ein gut organisiertes, neues Arbeitsjahr starten! Unter erfahrener Anleitung gestalten wir an diesem Bastelabend Mappen, Hefteinbände oder Stiftbecher für Schule, Uni und Büro aus Altpapier. So kann das „Wegwerfprodukt“ Altpapier zu schönen, neuen Gebrauchsgegenständen für Schule, Uni oder Büro veredelt werden. Neben der Freude am Basteln der neuen Mappen, Einbände und Becher, bietet der Abend auch Gelegenheit, über Alternativen zu unserer „Wegwerfgesellschaft“...

Männliche Lebensweisheiten

Männer, die durch ihre Lebenserfahrungen, durch ihre Fürsorge für andere, durch ihre Aufgaben und Herausforderungen, durch ihre Erfolge und Niederlagen, durch ihre Visionen und durch die Realität geprägt wurden, haben etwas zu erzählen. Solche Lebensweisheiten werden in einem Impulsreferat und einem offenen Gespräch unter Männern angeboten und geteilt. Referent: Mag. Werner MÜHLBÖCK, MBA, Geschäftsführer Tiroler Hospiz-Gemeinschaft Anmeldung: erforderlich bis Freitag, 27. September...

Ethische Geldanlage bei Oikocredit

Peru, seit 1979 Partner von Oikocredit, ist ein sehr vielfältiges Land mit reicher Vergangenheit, reich an Bodenschätzen und Biodiversität, einer wunderschönen Landschaft, freundlichen und fleißigen Menschen. Trotzdem leben noch ca. 20% der Menschen unter der Armutsgrenze, davon 44% im ländlichen Raum. In sog. Entwicklungsländern haben nach wie vor bis zu 80% der Bevölkerung keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Dabei können gerade für Menschen, die von einem extrem niedrigen und...

Sprache als Haltung und Handwerk

An unserer Sprache erkennt man uns. Sie erzählt die Geschichte unserer Gedankenwelt, unserer Welt-Anschauung, unseres Wesens. Sprachhandlungen sind Handlungen: Unsere Art zu sprechen und die Wahl unserer Worte öffnen oder verschließen Türen, heilen oder verletzen Menschen, fördern oder hindern Gesundheit und Ganzheit. Sanfte Sprache heißt keineswegs Verschleierung, Vertuschung oder Bagatellisierung, sie zielt vielmehr in behutsamer Weise auf Wahrhaftigkeit, Klarheit und Öffnung. Die...

Gemeinsames Gebet für Mutter Erde

Von 1. September bis 4. Oktober 2019 findet wieder die Schöpfungszeit statt. Diese Zeit lädt alle ChristInnen ein, sich besonders mit Fragen unserer Schöpfung auseinanderzusetzen – die wir als schön, aber auch zunehmend als in vielfältiger Weise bedroht erfahren.  Zum Abschluss dieser Wochen findet wie schon in den vergangenen Jahren ein ökumenisches Gebet für die Schöpfung statt, an dem evangelische, katholische und serbisch-orthodoxe VertreterInnen teilnehmen. Gastgeber ist in...

Kaffee - Croissant - Theater

Sie erzählen, wir spielen! Anekdoten und Erlebnisse, Lustiges und Heiteres, Erfolge und Missgeschicke ... wo geht das besser, als bei einem schönen gemütlichen Sonntagsfrühstück mit einer Theaterdarbietung? Wir laden ein, zu einer ganz besonderen Art des Frühstücks: dem Playbacktheater-Frühstück. Und im Mittelpunkt stehen Sie und Ihre Geschichten. Details zum Playbacktheater unter www.playbacktheater-endorphine.at    

Enkeltauglich leben - Workshop

Egal ob Sie Enkel haben oder nicht – wenn Sie einen persönlichen Beitrag zur positiven Entwicklung in dieser Welt leisten wollen, sind Sie richtig im Kurs „Enkeltauglich Leben“. Wenn Sie sich fragen, was Sie tun können, um die Umwelt zu schonen, keinen Müll zu produzieren oder Menschen in Armut oder in Not zu helfen, nützen Sie diesen Kurs, um sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, die nicht nur darüber reden, sondern auch etwas tun wollen. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat, um...

JAAA – von jung alt zu alt alt

Leben und Wohnen im Alter sind Themen, die zunehmend mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit der Menschen, der Medien und der Politik rücken. Durch den Wertewandel mit seinen Auswirkungen wie Singularisierung der Haushalte und höhere Mobilität der Kindergenerationen usw. braucht es weitere Wohnformen auf der Palette „zwischen Daheim und Heim“. Für Menschen der Generationen über 60, die sich nach Alternativen zum „Wohnen daheim und allein“ umsehen, stehen derzeit in Tirol kaum Modelle...

Wir retten Lebensmittel

Öffentliches Essen: regionales und saisonales Gemüse, das zu groß, zu klein, zu krumm oder zu alt für den Verkauf ist. Retten und genießen! Die Zwiebeln sind zu klein. Der Lauch hat "zu wenig weiß". Der Fenchel und Sellerie haben Matzen. Das Kraut wurde vom Hirschen angeknabbert. Die Karotten sind sowas aus der Norm. Das Brot ist von gestern und das Wasser ist vom nahen Brunnen. Transition Tirol wirkt mit Lust und Köstlichkeiten dem Wegwerfen und Verschwenden entgegen und macht auf...

Quellen des Glücks

Die alltäglichen Anforderungen sind hoch, das Lebenstempo rasant, gesellschaftliche Erwartungen setzen Menschen zunehmend unter Druck, Lebensfreude und Gesundheit bleiben auf der Strecke. Da tut es gut, sich Zeit und Raum zu nehmen, damit wieder andere Perspektiven in den Blick kommen. Neue Anregungen öffnen den Zugang zu eigenen Ressourcen und Kraftquellen. Kommen, sich inspirieren lassen und erfahren, was uns dabei unterstützt, wieder mehr Freude, Entspannung und Glücksmomente zu erleben....

Vom Glauben und Wissen

Vor 350 Jahren wurde die Universität Innsbruck als Bildungseinrichtung der römisch katholischen Kirche gegründet. Heute beherbergt die Universität neben den katholischen Fakultäten auch ein Institut für islamische Theologie und Religionspädagogik. Auch die Weltanschauungen und Religionsbekenntnisse der Studierenden an der Universität spiegeln eine bunte Vielfalt: Folgerichtig soll auch diese Diversität im Jubiläumsprogramm nicht fehlen.  Im scheinbaren Spannungsfeld von Glauben und...

Frauenpolitik im Out

Geschlechterpolitik wird heute widersprüchlich diskutiert. Brauchen wir Frauenpolitik noch? Und wenn ja, wie hat sie auszusehen? Die Meinungen gehen weit auseinander. Die Innsbrucker Politikwissenschafterin Alexandra Weiss analysiert in ihrem Vortrag die aktuellen Herausforderungen der Frauen- und Geschlechterpolitik. Sie nähert sich dem Thema zeithistorisch-politikwissenschaftlich und stellt Johanna Dohnal, Ausnahmepolitikerin und Pionierin der österreichischen Frauenpolitik in den...

Hinsehen statt wegschauen– wie geht das in der Kirche ?

„Hinsehen statt wegschauen – das ist das Leitwort kirchlicher Präventionsmaßnahmen, die maßgeblich von den diözesanen Stabsstellen für Missbrauchs- und Gewaltprävention geleistet werden. Ziel ist es, dass möglichst viele kirchliche Mitarbeiter ihre Verantwortung wahrnehmen, damit Missbrauch und Gewalt keinen Platz in der Kirche haben.“ (Österreichische Bischofskonferenz, 12.2.2019)  Was heißt Zivilcourage unter diesen Vorzeichen? Ist es mit der Aufforderung „hinsehen – statt...