Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Wie geht’s jetzt weiter?

Mit (Sozial-)Staat, Arbeit, Wirtschaft und Seele

 

Samstag, 30. April 2022, 14.00–21.30 Uhr 

Theologische Fakultät Innsbruck  

Kaiser-Leopold-Saal, Karl-Rahner-Platz 3 

Begrüßung
Bischof Hermann Glettler 

Vizerektorin Ulrike Tanzer, Universität Innsbruck

• Was jetzt, was tun?
Egon Christian Leitner, Literat und Sozialphilosoph
• Die Zerstörung der Demokratie und die Medien
Armin Thurnher, Mitbegründer, Herausgeber und
Chefredakteur der Wochenzeitung Falter
• Armutsbetroffenheit in der Corona-Krise
Andreas Exenberger, Wirtschafts- und Sozialhistoriker,
Globalisierungs- und Armutsforscher
Diskussion
• 16.00 Uhr Pause
• Was jetzt, was tun?
Egon Christian Leitner
• Ängste nehmen, Sicherheit geben, Hoffnung wecken:
Emanzipatorische Wirtschaftspolitik
Markus Marterbauer, Leiter der Abteilung Wirtschaftswissenschaft
und Statistik der AK Wien
• Praxisbericht Arbeitsmarkt – schon wieder alles wie vor der Krise?
Sabine Platzer-Werlberger,
Landesgeschäftsführer-Stellvertreterin des AMS Tirol
Diskussion
• 18.15 Uhr Buffet to go 

 

19.00–21.30 Uhr - Veranstaltungsort: Treibhaus Innsbruck 

Angerzellgasse 8

• Was jetzt, was tun?
Egon Christian Leitner
• Kain, wo ...
Fritz Orter, Journalist, Autor,
langjähriger Friedens- und Kriegsberichterstatter des ORF
• Sozialer Friede – wie bitte?
Elisabeth Rathgeb, Caritas-Direktorin der Diözese Innsbruck
• Was uns verbindet – über Grenzen hinweg
Jussuf und Vroni Windischer,
auf ihre Initiative entstanden zahlreiche Sozialprojekte
Diskussion
• Abschlussworte und Ausblick
21.30 Uhr Ende 

Alle weiteren Infos siehe Folder im Download (PDF) weiter unten

(aktualisiert, am 26.4.2022)

Datum:
Samstag, 30. April 2022 , 14:00-21:30 Uhr

Ort:
Theologische Fakultät Innsbruck, Kaiser-Leopold-Saal, Karl-Rahner-Platz 3

Beitrag:
Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Spenden für die Ukraine-Hilfe der Caritas

Dokument:
Wie gehts jetzt weiter_Einladung2.pdf (311,9 kB)

Anmerkungen:

Foto: Künstlerische Rauminstallation von Otobong Nkanga im Kunsthaus Bregenz, 2021