Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

#digitalekirche

Ein Tag zu virtuell vernetzter Kirche und der Rede von Gott mit folgenden Schwerpunktthemen:

VERNETZT und VIRTUELL – Digitalisierung verändert Gesellschaft
Die Digitalisierung verändert den Menschen in seinem Habitus, im Kommunikations- und Informationsverhalten und in seinen Arbeitsprozessen. Sie ist damit Motor eines gesellschaftlichen Transformationsprozesses, der auch auf Kirche, Religion und Theologie Auswirkungen hat. Künstliche Intelligenz stellt Menschen und Gottesbild in Frage. Virtuelle Realitäten stehen in Konkurrenz zum Transzendenzanspruch des Glaubens. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise haben sich die Theologie und Kirche den Herausforderungen der digitalen Kommunikation stellen müssen. Digitalität eröffnet neue Zugänge zur Öffentlichkeit. Die sozialen Medien bereiten den Weg von der Einbahnkommunikation zur religiösen Interaktion und sind Räume für Begegnung auf Augenhöhe.
Gott 2.0 – Social Media und die Rede von Gott
Auch wenn Social Media als Jugendphänomen gilt, ist dort viel von Gott die Rede. Gott begegnet uns auf Facebook, Twitter und Co. – in Bibelzitaten, frommen Sprüchen, in Bildern aber auch in in der direkten Rede als ein in der ersten Person zu seinen Followern sprechender Gott. Wie sind diese verschiedenen Phänomene der Gottesrede einzuordnen? Wer steckt hinter den vielen Gott-Profilen der digitalen Welt und welche Absichten verfolgen diese Akteure? 

ReferentInnen: 

  • Karl PEBÖCK MA, Hochschullehrer an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg, Schwerpunkt: Mediendidaktik und Medienpädagogik
  • Dr.in Judith KLAIBER, Assistenzprofessorin an der Katholischen Privatuniversität Linz
  • Paula NOWAK, Studienleiterin für Religionspädagogik im Bereich Mediendidaktik im Amt für kirchliche Dienste Berlin der EKBO
  • Dr.in Claudia PAGANINI, Universitätsassistentin an der Katholischen Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck

Detailfolder im Downloadbereich 

 

Bitte beachten: Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Vorsichtsmaßnahmen ist die Raumkapazität auf 100 Personen beschränkt, wenn ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird

Datum:
Freitag, 11. September 2020 , 09:00-16:30 Uhr

Ort:
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Kontakt:
Dipl.Ing. Veronika Lamprecht, BA

Beitrag:
Eintritt frei, das Mittagessen kann zu Beginn der Tagung bezahlt werden

Anmeldung bis:
Montag, 06.Juli 2020 über die PH Edith Stein (PH-Online, irpb@kph-es.at oder Anmeldekarte im Veranstaltungsfolder)

Mitveranstalter:
Gemeinsam mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein und dem Katholischen Bildungswerk

Anmelde-E-Mail:
hdb.kurse@dibk.at

Zielgruppen / Voraussetzung:

Lehrpersonen und pastorale MitarbeiterInnen

Dokument:
Herbstsymposium2020_A5 quer_Druck.pdf (1,1 MB)