Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Zapatismus, Comunalidad und soziale Alternativen in Mexiko und Lateinamerika Impulsvortrag

Der Aufstand der Maya Zapatisten am 1. Januar 1994 im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, am Tag des Inkrafttretens des nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA, wurde international bekannt und ihr Ersatz der Waffen durch das „Wort“ zu einer der wichtigsten Inspirationsquellen für soziale Bewegungen in Mexiko, Lateinamerika und weltweit. 

Im ersten Teil des Abends wird eine Einführung in den Zapatismus durch die Chiapas Gruppe Tirol angeboten, die sich seit 2004 der Information über und Verbreitung der sozialen und indigenen zapatistischen Organisationsformen widmet. Die Chiapas Gruppe organisierte jährliche Vorbereitungsseminare für Menschenrechtsbeobachter für die Gemeinden von Chiapas, wie auch Informationsveranstaltungen zu brennenden mexikanischen Themen.

Im zweiten Teil des Abends können wir uns einer ganz besonderen (skype-)Beteiligung erfreuen: Gustavo ESTEVA, einer der bekanntesten Vertreter der Post-development Bewegung.

Hinweis: Die Skype-Konferenz findet in spanischer Sprache mit Übersetzung statt.
Abschluss: Vino de Honor 

Referenten: 

  • Matthias GOSSNER, Lehrer; MSc in Ländlicher Entwicklung an der Universidad Autónoma Metropolitana Mexiko Stadt; MA am UNESCO Chair for Peace Studies- Univ. Innsbruck. Organisation und Facilitation am Lehrgang für Ganzheitliche Konflikttransformation im Haus der Begegnung
  • Gustavo ESTEVA, einer der bekanntesten Vertreter der Post-development Bewegung, Publikation mehrerer Werke zur Kritik am sog. Entwicklungs-Paradigma, zu indigenen Rechten und zu Comunalidad; Gründungsmitglied der Universidad de la Tierra in Oaxaca, Mexiko

 

Datum:
Dienstag, 16. Juli 2019, 18:00-21:00 Uhr

Ort:
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Kontakt:
Pia NETZER

Beitrag:
EUR 29,-

Anmeldung bis:
Dienstag, 9. Juli 2019

Mitveranstalter:
Gemeinsam mit dem Lateinamerika-Institut Wien und ZIAS (Zentrum für Interamerikanische Studien)

Zielgruppen / Voraussetzung:

Die Reihe “Begegnungen mit Lateinamerika/Encuentros Latinos“ richtet sich an Studierende, Berufstätige und Lateinamerika-Interessierte Menschen, die den Blick auf Lateinamerika schärfen wollen - im Zuge von Projekten und Initiativen im Bereich der internationalen Zusammenarbeit oder einfach aus Wissenslust. Er heißt alle Personen willkommen, die ihren Horizont für den Lebensraum Lateinamerika erweitern und vertiefen möchten.

Dokument:
28022019_Lateinamerika_A4.pdf (4,5 MB)

Mit der freundlichen Unterstützung vom UNESCO Chair for Peace Studies und dem ZIAS – Zentrum für Interamerikanische Studien Universität Innsbruck


Anmeldung

Füllen Sie das folgende Formular aus, um sich für diese Veranstaltung anzumelden

Hinweis: Dies ist keine Buchung, sondern eine Nächtigungsanfrage. Wir werden Sie bezüglich Ihrer Anfrage via Email kontaktieren.


Beitrag:
EUR 29,-