Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Vertraute Übergangszeiten kunst-voll neu anschauen

Fasnacht und Fastenzeit aus der Perspektive von Kunst und Religion

Gespräch mit Kunstimpulsen

Die Fasnacht spielt im Brauchtum oft mit dem Anschein der Zügellosigkeit, Übertreibung und Auflehnung gegen bestehende Ordnungen. Gerade in dieser Zeit ist jedoch Vieles einem genauen Regelapparat unterworfen. Die Fastenzeit strahlt dagegen durch ihre Verbindung mit Askese und Verzicht zunächst etwas eher Strenges aus – und ist in ihrer Schlichtheit und dem Rückzug auf das Wesentliche wiederum Vorbereitung auf das Osterereignis. Bei näherem Hinschauen können wir uns in der Beschäftigung mit diesen Übergangszeiten vielen scheinbar gegensätzlichen Menschheitsthemen annähern und deren tieferliegenden Verbindungen nachgehen. Helfen uns Übergänge, um zu Essentiellem und Sehnsüchten menschlichen Suchens zu finden?

ReferentInnen: 

  • Mag.a Claudia MARK, Kunsthistorikerin, Leiterin der Abteilung Kultur der Marktgemeinde Telfs
  • MMag. Hermann GLETTLER, Kunsthistoriker, Künstler und Theologe. Bischof der Diözese Innsbruck

Moderation: 

  • Mag.a Magdalena MODLER-EL ABDAOUI, Religionswissenschaftlerin und Ethnologin

Leitung: 

  • Anna ENGL MA BSc, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Tiroler Landesmuseen/Volkskunstmuseum
  • Mag.a Magdalena MODLER-EL ABDAOUI, Fachreferat Interreligiöser und Interkultureller Dialog, Haus der Begegnung

 

Datum:
Dienstag, 18. Februar 2020, 18:30-20:30 Uhr

Ort:
Tiroler Volkskunstmuseum, Universitätsstraße 2, Innsbruck

Kontakt:
Mag. Magdalena Modler-El Abdaoui

Beitrag:
Eintritt frei

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck

Mitveranstalter:
Gemeinsam mit den Tiroler Landesmuseen anlässlich der Präsentation HEINRICH TILLY. TELFER FASNACHTSKRIPPE (9. Jänner – 25. Feber 2020)