Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Fairer Handel: Menschenwürde vor Gewinnorientierung!

Zwei Menschen hinter Fairtrade

Der Faire Handel aus verschiedenen geographischen und persönlichen Blickwinkeln:

Thomas Angerer, der nach Tätigkeiten in der Privatwirtschaft jetzt bei FAIRTRADE Österreich tätig ist, und Fortin Bley, Kakaobauer und Vorstandsmitglied von FAIRTRADE Afrika, berichten über persönliche Motivation und Hintergründe Ihres Engagements für die Fair-Handels Bewegung.

 Der internationale Handel vieler Import-Lebensmittel wie Kakao, Bananen und Kaffee ist von historisch gewachsenen Macht- und Herrschaftsverhältnissen geprägt. Die früher als "Kolonialgüter" bezeichneten Waren, werden auch heute nicht auf Augenhöhe gehandelt.
 Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kleinbauern in den sogenannten Entwicklungsländern sind prekär. Millionen von LandwirtInnen und KonsumentInnen stehen der Macht von wenigen multinationalen Konzernen machtlos gegenüber.  

 Sind wir machtlos? Was können KonsumentInnen, Menschen mit wirtschaftlicher Verantwortung und Kleinbauern und -bäuerinnen tun, um faire und direkte Handelsbeziehungen zu fördern? Welchen Ansatz hat Fairtrade um ein existenzsicherndes Einkommen für benachteiligte Kleinbauern in globalem Süden zu erreichen und welche Bedeutung hat dies für die Betroffenen vor Ort? Die Referenten werden sich mit diesen und weiteren Inhalten beschäftigen.

Referenten: MMag. Thomas ANGERER, Mitarbeiter FAIRTRADE Österreich
 Fortin BLEY, Kakaobauer, Präsident des West Africa Cocoa Network, Vorstandsmitglied von FAIRTRADE Afrika 

Datum:
Donnerstag, 10. Januar, 19:00-20:30 Uhr

Kontakt:
Pia NETZER

Beitrag:
freiwillige Spende

Anmeldung bis:
keine Anmeldung erforderlich, einfach kommen!

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck

Mitveranstalter:
Fairtrade, Südwind, Klimabündnis Tirol. Mit freundlicher Unterstützung von Rauch.

Gemeinsam mit