Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Erinnerungsarbeit als Herausforderung einer (vielstimmigen) Gegenwart

Das jüdische Museum Hohenems

+Hinweis: Die Exkursion musste leider abgesagt werden+

Das jüdische Museum Hohenems ist die zu Tirol wohl am nächsten gelegene jüdische Erinnerungsstätte und befindet sich zudem nahe eines deutschsprachigen Drei-Länderecks – drei unterschiedliche Erinnerungskulturen also, die BesucherInnen ins Museum und seine Arbeit mitbringen. Das Museum verfolgt einen sehr gegenwartsbezogenen und zukunftsoffenen Ansatz von Erinnerungsarbeit und hat dementsprechend z.B. ein sehr lebendiges Diasporaprojekt mit der Nachkommenschaft von ursprünglich Hohenemser jüdischen Familien weltweit aufgebaut, es bringt sich aktiv als Teil der Stadtgesellschaft vor Ort ein und thematisiert mit seinem Ausstellungsprogramm immer wieder neu historische und gegenwärtige Blicke, Debatten und Diskurse zu Judentum und jüdischen Themen. Es gibt dabei auch wichtige Impulse und Anregungen mit Blick auf politische Bildung: Wie muss museale Sammlungsgeschichte, wie sollten Geschichtsnarrative und Vermittlungswege in zeitgenössischen Museen reflektiert werden, die sich mit der eigenen Geschichte, dem Umgang mit kollektiven Erinnerungskulturen und dem Geschichtsbild ihrer Umwelt auseinandersetzen müssen? Wir laden Sie ein, sich der Exkursion anzuschließen, um in ein gemeinsames Nachdenken und Diskutieren zu kommen: Ein Spaziergang im jüdischen Viertel, Dauerausstellung und Sonderausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“, der jüdische Friedhof und persönliche Gespräche mit der Kuratorin der Sonderausstellung, sowie der Leiterin der Vermittlungsarbeit werden unsere Stationen des gemeinsamen Lernens.

ReferentInnen:

  • MMag.a Angelika PURIN
  • Dr.in Mag.a Anika REICHWALD
  • Begrüßung durch den Direktor des Hauses Dr. Mag. Hanno LOEWY

 

ABFAHRT: 8 Uhr mit dem Bus (Natterer-Reisen) in Innsbruck, vor dem Haus der Begegnung, Rennweg 12, Rückkunft ca. 18 Uhr

 

 

Datum:
Mittwoch, 27. November 2019, 08:00-18:00 Uhr

Ort:
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Beitrag:
EUR 70,- Erwachsene EUR 60,- SeniorInnen EUR 50,- Studierende, inkludiert ist Hin- und Rückfahrt sowie das gesamte Tagesprogramm (inklusive Kaffeepause, exklusive Mittagessen):

Anmeldung bis:
Dienstag, 5. November 2019

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck

Mitveranstalter:
Gemeinsam mit dem Komitee für jüdisch-christliche Zusammenarbeit Tirol

Anmelde-E-Mail:
hdb.kurse@dibk.at

Zielgruppen / Voraussetzung:

Interessierte, Studierende der (Lehramts-)Fächer Geschichte, Theologie, europäische Ethnologie u.a., Interessierte am jüdisch-christlichen Dialog

Anmerkungen:

Bild: Das jüdische Museum Hohenems, Dietmar Walser, 2010.