Einführung in die Mediation

Streitbeilegung durch Vermittlung!

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung, bei dem unparteiische Dritte in Streitfällen vermitteln. In der Mediation - die sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext erfolgreich angewendet wird - finden verschiedene Sichtweisen und Motive der Beteiligten ihren Platz. MediatorInnen unterstützen sie dabei, eine eigene, ihrer Situation angepasste Problemlösung zu finden.

 An diesem Abend lernen Sie Grundprinzipien und wichtige Schritte der Mediation kennen. Es geht um Konflikterhellung, Anwendungen und Rahmenbedingungen der Mediation. Durch Besprechung typischer Fallbeispiele werden grundlegende Methoden und die Rolle der MediatorInnen in den Fokus gebracht.

Referentin: Dr.in Martina FORADORI, Freiberufliche Wirtschaftstrainerin, Hochschullektorin, Lehrmediatorin, Vortragstätigkeit mit Schwerpunkt Kommunikation, Konflikt und Mediation. Eingetragene Mediatorin in Österreich und Italien. Mediationspraxis bei Konflikten in Familie, Wirtschaft, Nachbarschaft, fair! Kompetenzzentrum OG
Anmeldung: erforderlich bis Dienstag, 4. September 2018  

Datum:
Dienstag, 18. September, 18:00-21:00 Uhr

Kontakt:
Pia NETZER

Beitrag:
EUR 29,- (EUR 20,- bei Buchung aller 4 Termine)

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck

Anmelde-E-Mail:
hdb.kurse@dibk.at

Zielgruppen / Vorraussetzung:

Personen die in Organisationen und Vereinen, in Unternehmen, in politischen, sozialen, religiösen und kulturellen Strukturen tätig sind und am Thema Interessierte.

Anmerkungen:

Als Fortbildung für Lebens- und SozialberaterInnen im Rahmen der jährlich 16-stündigen Weiterbildungsverpflichtung anerkannt und von der Berufsgruppe LSB der Wirtschaftskammer Tirol empfohlen.

 

Nächster Termin in der Reihe 

Einführung in das Elizitive Konfliktmapping
Workshop 

Wer sind die Beteiligten in einem Konflikt und wer sind die Betroffenen? Welche Rolle spielen Ideen, Gefühle und Instinkte im Konfliktgeschehen? Was brauchen die Beteiligten in Familie, Gemeinschaft oder Gesellschaft? Und welchen Vorstellungen von "Frieden" wollen Sie gerecht werden? 
An diesem Abend besprechen wir diese Fragen im Rahmen des Elicitive Conflict Mapping (ECM), eine Methode der Konfliktanalyse die am UNESCO Chair for Peace Studies in Innsbruck entwickelt wurde. Als differenzierte und umfassende Methode eignet sich diese für Einsichten in persönliche und berufliche Konfliktsituationen gleichermaßen wie für ein besseres Verständnis von gesellschaftlichen und zwischenstaatlichen Friedens- und Versöhnungsprozessen.  

Referentin: Dr.in Josefina ECHAVARRIA ALVAREZ, Friedens-und Konfliktforscherin, http://echavarria.wissweb.at 
Termin: Dienstag, 6. November 2018, 18 - 21 Uhr
Beitrag: EUR 29,- (EUR 20,- bei Buchung aller 4 Termine)
Anmeldung: erforderlich bis Dienstag, 23. Oktober 2018