Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

ABGESAGT Begegnen und Befremden

Ein Reflexionsangebot für Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen.

+HINWEIS: die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten+

Wenn Menschen Geflüchtete unterstützen, kommt es immer wieder auch zu Irritationen. Neben der „Begegnung“ kann „Befremdliches“ auftauchen: Unsicherheit angesichts verwirrender Situationen, Enttäuschung, Ärger, Missverständnisse. In interkulturellen Situationen ist das nicht verwunderlich. Der Workshop bietet die Gelegenheit, solche Erfahrungen näher zu betrachten. Da sich diese Dynamiken nicht nur im Kopf, sondern viel im „Bauch“ abspielen, hilft es, nicht nur beim Reden zu bleiben. Mittels Methoden aus dem Soziodrama erkunden wir im Tun, was sich in solchen Situationen abspielt, welche Irritationen auftreten können und inwiefern das mit „Kultur“ und „Fremdsein“ zu tun hat. Wir versuchen bewährte und neue Umgangsweisen zu erkunden.

Referentinnen: 

  • Dr.in Sabine AYDT ist Freie Lektorin an der Donau-Universität Krems (seit 2011) und Universität Klagenfurt (seit 2015) und an der FH Campus Wien (2017 – 2019). Sie ist Mitglied im ExpertInnenpool der KPH Feldkirch für interreligiöse und interkulturelle Beratung an Schulen (2019) sowie Vortragende und Workshop-Trainerin zu Kultur, Fremdsein und Focusing/Thinking at the Edge. Sie ist Mitglied und Mitinitiatorin des österreichischen Netzwerks für interkulturelle Bildung NIC-Networking Inter Cultures (seit 2008) und Mitinitiatorin des Wohnprojekt Mauerseglerei (seit 2009). Darüber hinaus ist Sie als Geschäftsführerin der Konnektiv Aydt GmbH, energieeffizientes Planen und Bauen (seit 2007) tätig.
  • Dr. in Katharina NOVY ist Soziologin und Historikerin; Trainerin, Beraterin und Moderatorin, Psychodrama-Rollenspielleiterin (ÖAGG); zertifizierte Beraterin für Diversity Management (asd); langjährige haupt- und ehrenamtliche Erfahrung in NGO-Bereich und Kommunalpolitik.

 

Datum:
Freitag, 18. Juni 2021 , 09:00-17:00 Uhr

Ort:
Rathaus Innsbruck, Plenarsaal, 6. Stock

Beitrag:
Eintritt frei. Die Veranstaltung kann durch die Kooperation mit der Stadt Innsbruck für ehrenamtlich Engagierte kostenfrei angeboten werden.

Veranstalter:
Eine Veranstaltung der Stadt Innsbruck gemeinsam mit dem Haus der Begegnung

Anmelde-E-Mail:
hdb.kurse@dibk.at

Zielgruppen / Voraussetzung:

Ehrenamtliche im Flucht- und Asylbereich


Anmeldung

Füllen Sie das folgende Formular aus, um sich für diese Veranstaltung anzumelden

Beitrag:
Eintritt frei. Die Veranstaltung kann durch die Kooperation mit der Stadt Innsbruck für ehrenamtlich Engagierte kostenfrei angeboten werden.