Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Lange Nacht der Religionen

Klang und Stille in den Religionen

Religionen haben sehr unterschiedliche Wege mit Klang und Stille gefunden und ganz verschiedene Traditionen des Klingens und Horchens entwickelt – ob es im Rahmen von musikalischem Lobpreis, klanglicher Begleitung von Ritualen, der Rezitation, meditativen und kontemplativen Versenkung ist – ein Raum, der das Spannungsfeld zwischen Klang und Stille unmittelbar erfahrbar macht, entsteht immer. Die lange Nacht der Religionen widmet sich heuer eben diesem Klang-Raum, der eingebettet sein kann in Nicht-Klang oder den Klang im Innen sucht. Sie lernen unterschiedliche religiöse Klangwelten und musikalische Traditionen rund um Stille und Klang kennen und dürfen sogar eine Komposition miterleben, die die verschiedenen präsenten Religionsfamilien verbindet. Eine musikalische Grußbotschaft wird von Bürgermeister Georg Willis Chor „Die Kirchensinger“ gesungen.

Feiern Sie die lange Nacht der Religionen mit Vertreter*innen von Aleviten, Altkatholiken, Buddhisten, Evangelischen, der Kirche Jesu Christi der HLT, der jüdischen Gemeinde, katholischen Kirche, Muslimen, Neuapostolischen und Orthodoxen.

ReferentInnen: Vertreter*innen der beteiligten Gemeinschaften

Detailprospekt: zur Langen Nacht der Kirchen erhältlich

Datum:
Freitag, 10. Juni 2022 , 19:30-22:00 Uhr

Ort:
Auferstehungskirche, Gutshofweg 8, Innsbruck

Kontakt:
Dr.phil. Magdalena Modler-El Abdaoui

Beitrag:
Eintritt frei

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck

Mitveranstalter:
Gemeinsam mit der Multireligiösen Plattform Innsbruck

Zielgruppen / Voraussetzung:

Dialoginteressierte, Musikinteressierte